Archiv für die Kategorie ‘Aktuelles’

Die “Leipziger Meuten”: Der vergessene Jugendwiderstand

Freitag, 16. März 2012

© Passage Verlag Leipzig

Unangepasste Jugend im Nationalsozialismus hatte vielfach eine bündisch-jugendbewegte Prägung. Bekannteste Beispiele sind das Umfeld der Gruppen der Kölner “Edelweißpiraten” sowie die “Weiße Rose”, deren Mitglieder teilweise aus den Jugendbünden stammten. Wenig bekannt hingegen sind die “Leipziger Meuten”. Der Historiker Dr. Sascha Lange hat nach seiner Promotion über dieses Thema nun ein populärwissenschaftliches Buch über diese vergessene Jugendbewegung im Passage Verlag veröffentlicht.

(weiterlesen…)

Der antisemitische Weltanschauungsverein „Ludendorffer“ – und die rechten Jugendbünde

Mittwoch, 07. Dezember 2011

Grabstein in Ahnenstätte Hilligenloh; Foto: rechte-jugendbuende.de

In der vergangenen Woche sind zwei lesenswerte Artikel des Autors Gideon Thalmann über den „Ludendorffer – Bund für (Deutsche) Gotterkenntnis“ erschienen. Diese rechte Sekte, die vom brandenburgischen Verfassungsschutz als „antisemitischer Weltanschauungsverein“ bezeichnet wird, pflegt eine völkisch-rassistische Ideologie. Überschneidungen bestehen – wer hätte es gedacht – auch zu rechten Jugendbünden.

Thalmann beschreibt im blick nach rechts und auf Publikative.org den Verein und dessen Focus auf die Kindererziehung in völkischen „Sippen“.
(weiterlesen…)

Hintergrund: Das Umfeld der Rechtsterroristen, deren Sympathisanten und der Freibund

Dienstag, 29. November 2011

Frage: Was haben der Freibund – Bund heimattreuer Jugend und der Nationalsozialistische Untergrund gemeinsam?  

Antwort: Beide wurden bislang nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.

Sagt der Verfassungsschutz… (weiterlesen…)

Zum Tod von Jean Jülich

Freitag, 28. Oktober 2011

Am 19. Oktober verstarb im Alter von 82 Jahren der Kölner Edelweißpirat Jean “Shang” Jülich. Gestern fand auf dem Südfriedhof in Köln-Zollstock seine Beisetzung statt. Mehrere hundert Trauergäste gaben ihm das letzte Geleit.

Die Trauerrede hielt Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters. Roters würdigte den mit 15 Jahren in Gestapo-Haft geratenen Jean Jülich als “nimmermüden Mahner und Warner”, der “ein Denkmal für die unangepassten Jugendlichen aufzurichten half”.

Auch zu den mehrfach gescheiterten Versuchen, die Kölner Edelweißpiraten noch in der jüngsten Zeit als Kriminelle zu diffamieren nahm der Oberbürgermeister in seiner Trauerrede deutlich Stellung.

(weiterlesen…)

Internetfundstück: Wotans Erben – Rechtsradikale Jugend in der Bundesrepublik

Dienstag, 25. Oktober 2011

Eine Dokumentation des WDR aus dem Jahr 1977, die vor einiger Zeit bei Youtube eingestellt wurde, erlaubt einen tiefen Einblick in die Szene nationalistischer Jugendarbeit in den siebziger Jahren. Die Autoren Rolf Bringmann und Dirk Gerhard portraitieren den Bund Heimattreuer Jugend, die Stahlhelmjugend und die Wiking-Jugend. Außerdem berichten sie von Aktivitäten der Jungen Nationaldemokraten, der 1970 gegründeten und “Aktion Widerstand” und vom Hamburger “Freundeskreis Filmkunst”. Trotz aller Unterschiede zur heutigen Zeit fallen aber Gemeinsamkeiten, Parallelen und Kontinuitäten zu den “Nachfolgern” der beschriebenen Jugendbünde ins Auge.

(weiterlesen…)