Leipziger Meuten: Buchvorstellung in Berlin

Wir haben bereits über die Neuerscheinung “Die Leipziger Meuten – Jugendopposition im Nationalsozialismus” berichtet. Am kommenden Donnerstag stellt der Autor Sascha Lange sein Werk im Gespräch mit Dr.  Christine Müller-Botsch in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin vor. In den Leipziger Meuten wehrten sich bis zu 1.500 unangepasste Jugendliche gegen das Nazi-Regime und die Hitlerjugend.  Hier die Einladung zur Veranstaltung:

Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zu einer Buchpräsentation ein:

Sascha Lange
Die Leipziger Meuten. Jugendopposition im Nationalsozialismus.
Eine Dokumentation.

Donnerstag, 6. September 2012, 19 Uhr
Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14, 10785 Berlin, Zweite Etage, Saal B

Dr. Alexander Lange stellt im Gespräch mit Dr. Christine Müller-Botsch sein neues Buch vor.
Bis zu 1.500 Mädchen und Jungen trafen sich ab Mitte der 1930er Jahre in Leipzig in Jugendcliquen jenseits der Hitlerjugend und lehnten sich gegen den Nationalsozialismus auf.
In diesem Buch kommen erstmalig frühere Meutenmitglieder zu Wort. Interviews und Erinnerungsberichte, Auszüge aus Prozessakten, begleitende Texte sowie bislang unveröffentlichte Fotos ermöglichen eine Spurensuche zu einer der größten oppositionellen Jugendbewegungen während der NS-Zeit.

Der Band hat 112 Seiten und enthält zahlreiche Abbildungen. Er ist 2012 im Passage-Verlag, Leipzig,
erschienen (ISBN 978-3-95415-001-4) und kostet 9,95 Euro.

Dr. Alexander Lange, Historiker und freier Autor, forscht seit zehn Jahren zu diesem Thema. Er stellt mit dieser Dokumentation im Anschluss an seine 2009 veröffentlichte Dissertation einen Band vor, der sich an ein breites Publikum wendet.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. Johannes Tuchel

Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Kommentare sind geschlossen.