Buch- und Veranstaltungstip”Gefährliche Lieder” beim “Edelweisspiraten-Festival” in Köln

Edelweisspiraten-FestivalAm kommenden Sonntag, den 11. Juli findet im Friedenspark in Köln das 6. Edelweisspiraten-Festival unter der Schirmherrschaft des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters statt. “Im Mittelpunkt stehen unsere verehrten Zeitzeugen – Edelweißpiraten, freie Bündische, Sturmscharler etc. – und natürlich eine erlesene Auswahl von Festivalbands, von Folk bis Funk – von Kammermusik bis Gypsypunk, die jeweils mindestens ein “Edelweißpiratenlied” interpretieren werden”, heißt es auf der Internetseite der Veranstaltung.

Das Festival findet in enger Partnerschaft mit dem Kölner NS-Dokumentationszentrum statt. Auf dessen Seiten findet sich eine recht ausführliche Ausstellungsdokumentation , die sich mit unangepasstem Verhalten von Jugendlichen im Kölner Raum während des Nationalsozialismus beschäftigt. Hierzu gehörten auch die Edelweisspiraten, die – vielfach in Kontakt zur Bündischen Jugend – die Gleichschaltung in Hitlerjugend und Bund Deutscher Mädel verweigerten.

Gefährliche Lieder

Das diesjährige Festival trägt den Untertitel “Gefährliche Lieder”. Das gleichnamige Buch wurde vergangenen Mittwoch vorgestellt und erschien ebenfalls beim NS-Dokumentationszentrum in Köln. Das Buch vereint eine Sammlung historische Lieder des jugendlichen und jugendbewegten Widerstandes samt Noten mit eindrucksvollen Fotografien und einer CD auf der Zeitzeugen ihre alten Lieder noch einmal für diese Veröffentlichung eingesungen haben.

Herausgeber sind neben dem Initiator des Edelweisspiratenfestivals, Jan Krauthäuser, Doris Werheid und Jörg Seyffarth. Werheid und Seyffarth entstammen beide dem jugendbewegten Mileu, sie engagieren sich in der Deutschen Freischar und im pazifistisch geprägten Zugvogel.

Kommentare sind geschlossen.