Freibünder und Gildenschafter beim WKR-Ball 2009

Mitglieder des "Freibund - Bund Heimattreuer Jugend"Im Januar dieses Jahres fand in Wien erneut der umstrittene „Wiener Korporations-Ball“ statt. Unter den Anwesenden waren auch Mitglieder des „Freibund – Bund Heimattreuer Jugend“ und der „Deutschen Gildenschaft“.

Bereits seit über 40 Jahren findet in Österreich der „Wiener Korporations-Ball“ (WKR-Ball), veranstaltet vom „Wiener Korporations-Ring“ (WKR), statt. Der WKR ist ein Zusammenschluss deutschnationaler Wiener Studentenverbindungen, zu denen auch die extrem rechte Olympia, die Teutonia, sowie die Cimbria gehören. Laut den „Grünen & Alternativen StudentInnen“ aus Österreich zählten im Jahr 2008 „die ehemaligen NSDAP-Mitglieder Otto Scrinzi und Friedrich Hausmann“ zu den Unterstützern des Balls, auf dem im selben Jahr auch „Führungsmitglieder diverser rechtsextremer europäischer Parteien“, wie „Jean-Marie Le Pen (Front National)“ und „Frank Vanhecke (Vlaams Belang) zu Gast waren. Auch im Jahr 2009 standen hochrangige Rechtsextremisten aus ganz Europa auf der Gästeliste. Unter ihnen auch bekannte Kader aus Deutschland, wie Andreas Molau, zu diesem Zeitpunkt noch Funktionär der NPD und Mitglied der Deutschen Gildenschaft*, Matthias Faust (DVU) und der schwedische Rechtsextremist Patrik Brinkmann.

Wie Sven Reiß, Aktivensprecher der „Deutschen Gildenschaft“ (DG) in einem internen Papier im April dieses Jahres anmerkte, sollen auch „Aktive(n) Gildner(n) und weitere(n) jugendbewegte(n) Besucher(n)“ auf dem WKR-Ball anwesend gewesen sein.

Nun wurde bekannt, dass u.a. auch Björn R., Juliane G. und Svea P. vom „Freibund – Bund Heimattreuer Jugend“, sowie Alexander R. und Joachim L. vom „Nerother Wandervogel“ den Ball besuchten.

*Seit April dieses Jahres ist Molau nicht mehr Mitglied der DG.

Kommentare sind geschlossen.